Do 19.10.2017
UniVerität (Premiere)
Theater Duo Fischbach, CH-6403 Küssnacht
Fr 20.10.2017
UniVerität
Weisses Rössli, CH-8932 Mettmenstetten
Sa 28.10.2017
UniVerität
Pfarreisaal, CH-4712 Laupersdorf

Medienberichte: Alle  /  Porträts  /  Typisch Verien! UniVerität  /  UniVerität  /  Rück-Blick  /  Veri Spezial  Stammtischsolo (ausgespielt) Ab- und Zufälle (ausgespielt)

Medienberichte "Veri Spezial" (verschiedenste Auftritte)


2015 Neue Nidwaldner Zeitung (Stans lacht): "Es gelang Veri niveauvoll, leise und geschickt, einen Bogen zwischen lokalen Ereignissen und der internationalen Politik zu spannen ... Note 11 auf einer Skala bis 10." pdfRichtig lachen und abschalten [834 KB]


2015 Onlinemagazin Live und Lustig (Wettbewerb St. Ingberter Pfanne): "Gekonnt fügt er die einzelnen Fäden seiner Geschichten immer wieder zusammen ..." pdfDas Publikum ist begeistert [276 KB]


2014 Darmstädter Echo (D), (Wettbewerb Reinheimer Satirelöwe): „Die Fachjury schrieb in der Laudatio unter anderem vom 'Meister der leisen Pointe' und von einem 'intellektuellen Vergnügen'. pdfSchweizer Künstler Veri erhält den Satire-Löwen [184 KB]


2014 Solothurner Zeitung (Kulturapéro Wolfwil): „Die Lacher erntete er, indem er Themen aufgriff, sie überraschend neu kombinierte und damit ihre Absurdität entlarvte." pdfWas den Aaregäuer Panther mit dem Entlebucher Wolf verbindet [142 KB]


2012 Landshuter Zeitung (D) (Gewinn Niederbayerischer Kabarettpreis): "Der Schweizer ist unglaublich präsent und versteht es, Aktuelles und auch Lokales einzubeziehen. ... Das Publikum verabschiedet ihn mit riesigem Applaus."  pdfHohes Niveau: Sprachkünstler in Bestform[131 KB]


2011 Oltner Tagblatt (Oltner Kabaretttage): "Veri punktete mit seinen schnellen und unerwarteten Gedankensprüngen. ... überzeugte vollends, vor allem auch, weil eine Vielzahl seiner Provokationen auf aktuellen Geschehnissen beruhten." pdfIn Stammtischrede verpackte Provokationen [307 KB]


2011 Westdeutsche Zeitung D (Wettbewerb Krefelder Krähe): "Vergnüglich, aber dennoch kritisch geht er Wirtschaft, Politik und Gesellschaft auf den Grund. Verschmitzt, hintersinnig und mit umwerfender Logik bringt er die Zuschauer zum Lachen." pdfDer Alltag am Rande des Wahnsinns[51 KB]